Lampertheim

 

Die Spargelstadt Lampertheim wunderbar am Rhein und Altrhein gelegen lädt zu einer Radtour durch die fruchtbaren Felder zum Lampertheimer Altrhein – einem der größten hessischen Naturschutzgebiete mit der Halbinsel Biedensand. Passieren Sie malerische Auenlandschaften, Gemüse- und Spargelfelder und genießen Sie Natur pur. Erholung in der Ruhe und im Aktivsein können Sie mit der ganzen Familie im Natur-schutzgebiet „Altrhein“, dem Stadtwald und Stadtpark erleben. Die Spargelstadt beeindruckt auch mit ihren historischen Gebäuden rund um den Dom- und Europaplatz. Rund um den Spargel gibt es Genuss, Kultur und Festivitäten. Auf Ihrer Tour laden zahlreiche Cafés und Restaurants zum Verweilen und Genießen der regionalen Küche ein. In der Innenstadt können Sie bummeln und direkt beim Bauern einkaufen. In der Spargel-saison von April bis zum 24. Juni gibt es frischen Spargel zu kaufen oder in vielen Varianten zubereitet. Lampertheim liegt im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald.

Alle wichtigen Informationen zu Ihrem Aufenthalt bei uns in Lampertheim und zu den zahlreichen Veranstaltungen, die während des ganzen Jahres stattfinden, erhalten Sie hier:

Rathausservice
Domgasse 2
Telefon: 06206 935-100
E-Mail: rathaus-service@lampertheim.de
www.lampertheim.de

Önungszeiten:
Mo und Di:  7:30 – 17:00 Uhr
Mi und Fr:  7:30 – 12:00 Uhr
Do:   7:30 – 18:30 Uhr
Sa:   9:00 – 12:00 Uhr

7

Erholungsanlage Heidetränke:

Natur mit allen Sinnen und rund um alle Jahres-zeiten erlebbar: Walderlebniscamp, Waldrallye, Naturerlebnispfad, Niedrigseilgarten, Trimm- dich-Strecke und Grillhütte.

8

Biedensand Bäder:

In der Region einzigartig ist die Kombination aus Hallenbad, Freibad und Badesee, auf einem weitläugen, parkähnlichen Gelände. Sie bieten Erholung und Entspannung, Sport und Spaß für alle Generationen.

9

Lampertheimer Altrhein:

Das 530 Hektar große Naturschutzgebiet bietet eine einzigartige Auenlandschaft – rund um die „Biedensandinsel“ – der südwestlich angrenzenden „Bonnaue“, sowie einen 40 Hektar großen Flachwassersee „Welsche-Loch“. In einer Flora bestimmt von Wassernuss und Seekanne sowie alten Eichen, Ulmen und Silberweiden lassen sich knapp 100 verschiedene Vogelarten beobachten.